Die Orte der Textilindustrie liegen in allen nordrhein-westfälischen Regionen am Niederrhein, in der Eifel, im Sauerland, in Ost-West- falen-Lippe, im Münsterland und im Bergischen Land. Sie haben sich entlang der historischen Handelswege entwickelt. Die kulturelle Identität in diesen Gebieten ist bis heute eng mit der Textilgeschichte verbunden. In den Textilproduktionsbetrieben und in der Bekleidungsindustrie im Ruhrgebiet arbeiten traditionell überwie- gend Frauen. Der mit dem Strukturwandel einhergehende Verlust Tausender Arbeitsplätze von Frauen ging zum größten Teil lautlos vonstatten – nicht aber spurlos... Auf dieser Thementour werden die einzelnen Regionen aufgesucht, und Sie können vor Ort die regionalspezifischen Bedingungen weib- licher Erwerbsarbeit in der Heimarbeit, im Handwerk, in der Textil- und Bekleidungsindustrie kennen lernen. Sie treffen auf Menschen, die dazu aus ihrer Familiengeschichte und ihren eigenen Erfahrungen erzählen können.     Ein Teil dieser Touren enthält Wanderstrecken. Sie sind - wetterabhängig - auch mit dem Rad möglich. Frauenarbeit in der Textil- und Bekleidungsindustrie Nordrhein-Westfalen ist ein Zentrum der deutschen Textilindustrie. Rund 23.000 Menschen sind heute in der Branche beschäftigt. Ein Drittel des Gesamtumsatzes in Deutschland wird in NRW erzielt. Der Strukturwandel hat schon früh in die Entwicklung dieser Industrie eingegriffen, sie in Krisen gestürzt und ein massives Schrumpfen der Branche auf gegenwärtig einige innovative Textilfelder veranlasst. Tagesexkursion Termine auf Anfrage